Algorithmen
Ausstellungen
Beispiele
Beweise
Buecher
Didaktik
Diskussion
Einfuehrungen
Filme
Klassische Probleme
Kryptographie
Kurios
Lehre
Linkhinweise
Mathematikgeschichte
Matheseiten
... weitere
Profil
Abmelden

 

 
Was ist dreidimensional und dennoch einseitig? Das Möbiusband. Ein simples und faszinierendes Konstrukt, das Mathematiker, Physiker und Künstler inspirierte. Jetzt ist es Chemikern gelungen, ein Molekül herzustellen, dass in sich den richtigen Dreh hat.

Wie die Telepolis berichtet, ist es Chemikern gelungen, ein winziges Möbiusband aus Kohlenstoff herzustellen: Das Aroma des Möbiusbandes.

Die Rezepte dazu hat Daniel Winkler zusammengestellt: jnfkochrezept.pdf oder jnfkochrezept.ps.gz. [gefunden auf dem Matheplaneten]

und jetzt auch in Sachsen: Neuer Datenschutzbeauftragter für Sachsen.

Der Theologe und Mathematiker Andreas Schurig ist neuer Datenschutzbeauftragter des Freistaates Sachsen.
[via heise.de]

Die Berliner Zeitung bringt einen Artikel über die Optimierung in der Entscheidung, ob ein Anschlusszug warten soll oder nicht: Wenn der Fahrplan mal versagt. [via Schockwellenreiter]

Ein Link zum Thema Faktorisierung grosser Zahlen: CiteSeer.

[gefunden bei heise.de: RSA-576 geknackt via ByteBLOG]

Seit seiner Entdeckung im sechzehnten Jahrhundert hat sich das Voynich-Manuskript allen Entschlüsselungsversuchen widersetzt. Das reich illustrierte und 232 Seiten umfassende Schriftstück enthält unter anderem zahlreiche Abbildungen von unbekannten Pflanzen und ist in einer unbekannten Sprache mit unbekannten Schriftzeichen geschrieben.
[Weiter bei wissenschaft.de]

Der griechische Mathematiker Archimedes (287 - 212 v.Chr.) hatte ein Quadrat in vierzehn Drei- und Vierecke aufgeteilt und sich dann gefragt: Wie viele verschiedene Möglichkeiten gibt es, diese vierzehn Einzelteile wieder zu einem Quadrat zusammenzusetzen? Jetzt, mehr als 2200 Jahre später, hat der US-Mathematiker Bill Cutler aus Palatine in Illinois diese Frage beantwortet. Das berichtet das Fachmagazin Science in seiner Online-Ausgabe.
[Weiter bei wissenschaft.de]

Artikel im Handelsblatt: Profis verwenden jetzt hohe Mathematik. Es geht darum, welche Rolle komplexe Computersimulationen in der Anlageberatung spielen können.

Sie erläuterten, wie komplexe Rechenmodelle helfen können, Altersvorsorgekonten katastrophenfest zu machen und größere Deckungslücken zu verhindern. Fachbegriff: ?Asset Liability Management. [...]
Von Portfoliomanagern verlangt das computergestützte Asset Liability Management eine neue Denkweise. ?Früher haben institutionelle Verwalter aus dem Bauch heraus entschieden, das ist heute aber viel zu gefährlich?, sagt Zwiesel. Die Märkte schwankten nämlich inzwischen weit stärker, auch die niedrigen Zinsen machten das Anlagegeschäft schwieriger. ?Das Element der Zufälligkeit ist heute viel mehr ausgeprägt?, sagt Zwiesel.

Mark Pilgrim über die Cantormenge. [dive into mark]
[via Schockwellenreiter]

Der Herr Dahlmann hat so seine Probleme mit Mathematikern.

Gerade bei heise.de gesehen:

Nun ist es quasi amtlich, die 40. bekannte Mersenne-Primzahl und damit die größte derzeit bekannte Primzahl überhaupt ist 220.996.011-1, eine Zahl mit 6.320.430 Dezimalstellen. Unabhängige Verifikationsläufe von George Woltman und Guillermo Valor konnten das von einem Teilnehmer des GIMPS-Projektes (Great Internet Mersenne Prime Search) vor etwa zwei Wochen gefundene Ergebnis auf anderen Rechnerarchitekturen mit anderen Algorithmen verifizieren, so dass die Primalität nun als gesichert gelten kann. [...]
Für das von der Electronic Frontier Foundation ausgelobte Preisgeld ist die gefundene Mersenne-Primzahl trotz ihrer rund 6 Millionen Ziffern aber noch zu klein, sie muss schon als erste mehr als 10 Millionen Ziffern aufweisen können, damit die Entdecker 100.000 Dollar einheimsen können.

Everything and More is the title of David Foster Wallace's new book. The subtitle, "a compact history of ?" begins to explain the joke in the title with another joke, a nice topological twist on Stephen Hawking's "Short History of Time." [...]
"WALLACE: The idea is, if the book works right, you finish it with a better idea of not just how Cantorian transfinite set theory works but actually why it was a big deal and why it's beautiful and amazing."

[Weiter bei der American Mathematical Society]

Hab mal "Kleines Mädchen und komischen Haaren" gelesen und kann zumindest von daher den Autor nur empfehlen...

 
 
AGBs xml version of this page