Algorithmen
Ausstellungen
Beispiele
Beweise
Buecher
Didaktik
Diskussion
Einfuehrungen
Filme
Klassische Probleme
Kryptographie
Kurios
Lehre
Linkhinweise
Mathematikgeschichte
Matheseiten
... weitere
Profil
Abmelden

 

 

Mathematikgeschichte

Die alten Ägyper haben schon vor x-tausend Jahren mit Brüchen gerechnet. Das belegt das sogenannte "Rhind Papyrus".
rhind
Es gibt mehrer interessante Artikel zu diesem Thema, bei Mathematics in Egyptian Papyri und The Rhind Papyrus 2/N Table erfährt man mehr über dieses Dokument, vor allem, wie damals gerechnet wurde.

Aus traurigem, aktuellem Anlass: Im letzten Jahr fand die Konferenz Mathematics and War in Karlskrona statt, Heise.de hatte darüber berichtet. Ebenfalls zum Thema: Wie rein ist die Mathematik? 50 Jahre militärische Verschmutzung der Mathematik.

Ein Artikel von Walter Tydecks.

Das Jiuzhang suanshu war ein sehr einflussreiches Buch in der Geschichte der chinesischen Mathematik. Bei History of Chinese Mathematics wird es vorgestellt.

Der Schockwellenreiter featured heute den »Vater der Extremwertstatistik« und streitbaren Publizisten und Pazifisten Emil Julius Gumbel (1891 - 1966).

Addiator hiessen kleine Metallzahlenschieber. Hier ist eine schöne Seite mit ausführlichen Beschreibungen und einem interaktiven Addiator.
Und dann sind hier noch drei Museen:
Abakus-online-Museum
Rechenschieber-online-Museum
Addiator-Online-Museum
[via das kollektiv]

These pages are part of an on-going project by students in mathematics classes at Agnes Scott College, in Atlanta, Georgia, to illustrate the numerous achievements of women in the field of mathematics. There are biographical essays or comments on most of the women mathematicians and some photos.

Biographies of Women Mathematicians [via kellerkind bogenallee 11]

Ein Artikel über Pythagoras und seine Schule, beschäftigt sich auch mit den mystischen Bedeutungen, die die Pythagoreer manchen Zahlen zumassen.

von Nikolajewitsch Bronstein und Konstantin Adolfowitsch Semendjajew beim Teubner Verlag. Dorothea Ziegler erzählt, wie ihr Mann sich für die Veröffentlichung in Deutschland einsetzte und wie ohne Mithilfe der Autoren das Buch überarbeitet wurde.

Da kann ich ja mein fast vergessenes Latein mal wieder rauskramen: Hier gibt es den berühmten Brief von Goldbach an Euler im Original, in dem er seine Vermutung, daß sich jede natürliche Zahl größer zwei als Summe zweier Primzahlen darstellen lässt, formuliert.
goldbach-brief

 
 
AGBs xml version of this page xml version of this topic